„Additive Fertigung eröffnet Möglichkeiten, die mit keiner anderen Fertigungstechnologie gegeben sind“

Joe Batdorf, Director for DLS Production bei Carbon, leitet Projekte für Großserienkunden. Er hat entscheidend zum Aufbau der ersten Carbon-basierten Serienproduktion überhaupt bei OECHSLER in Deutschland beigetragen und kann aus erster Hand über die in diesem - für OECHSLER und CARBON gleichermaßen bedeutenden - Prestigeprojekte gewonnenen Erfahrungen berichten.

Interview mit Joe Batdorf, Director für die DLS Production at Carbon

Carbon und OECHSLER sind seit 2016 strategische Geschäftspartner und treiben die Industrialisierung und Serienproduktion der additiven Fertigung im großen Umfang voran. Joe wechselte 2016 als Head of Facilities and EHS zu Carbon und hatte seither verschiedene Positionen inne. Zuvor arbeitete er für die Regierung, in der Beratung und in der Produktion, zuletzt als Produktionsleiter bei einem Biotechnologieunternehmen. In folgendem Interview spricht er über Potenzial und Herausforderungen von Additive Manufacturing sowie seine Vision für die „Fabrik der Zukunft“.

Wie sind Sie das erste Mal mit Additive Manufacturing in Berührung gekommen und wie haben Sie das Potenzial dieser Technologie erkannt und sich dafür begeistert?

Ich habe die additive Fertigung kennengelernt, als Carbon 2016 mit einem Jobangebot auf mich zukam. Carbon war damals zwar noch ein sehr junges Unternehmen, hatte zu der Zeit aber bereits einige herausragende technologische Entwicklungen hervorgebracht. Während meines Gesprächs mit Joe DeSimone, dem Mitbegründer und ersten CEO von Carbon, stellte er mir sein Konzept für die „Fabrik der Zukunft“ vor. Kern seiner Idee war eine flexible Produktion, die es ermöglicht, Produkte sehr schnell vom Prototyp in die Massenproduktion zu überführen. Kombiniert mit einer Vorführung der Technologie zeigte er mir die Möglichkeiten auf, die Additive Manufacturing der Massenproduktion bietet. Ich trat kurz darauf meine Stelle bei Carbon an und übernahm im Laufe der folgenden Jahre verschiedene Positionen, bis ich schließlich 2018 OECHSLER beim Aufbau und der Inbetriebnahme der ersten „Carbon-basierten Serienfertigung der Zukunft“ unterstützte. Das war genau das, worüber Joe und ich bei meinem ersten Interview gesprochen hatten.

Können Sie bitte die wichtigsten Vorteile und Besonderheiten von Carbons DLS-Technologie beschreiben? Was kann Carbon leisten, was andere nicht können?

Wir nutzen unsere technologischen Innovationen in den Bereichen Hardware, Software und Materialwissenschaft, um unseren Kunden die Möglichkeit zu bieten, qualitativ hochwertige Komponenten für den Endverbraucher so schnell und kosteneffizient zu produzieren, wie es vorher nicht möglich war. Die Kombination von Carbons Druckertechnologie, Softwaretools und Materialeigenschaften ermöglicht eine High-Speed-Großserienproduktion. Carbon verfügt über ein Materialportfolio, das die breit gefächerten Anwendungen und Bedürfnisse seiner Kunden erfüllt.

Wie würden Sie die allgemeine Vision von Carbon beschreiben? Welches Potenzial hat Additive Manufacturing aus Ihrer Sicht als Zukunftstechnologie?

Unsere Vision ist es, unseren Kunden zu ermöglichen, Produkte, die die Welt jetzt braucht, schnell zu entwickeln und in großem Umfang zu produzieren. Es gibt viele Beispiele in der Großserienproduktion, die zeigen, dass mit unserer DLS-Technologie große Stückzahlen hergestellt werden können. OECHSLER hat dies durch die Skalierung einiger der bekanntesten Produktinnovationen von Carbon bewiesen.

Der Schlüssel liegt darin, aus dem Erfolg dieser Anwendungen Kapital zu schlagen und das Verständnis dafür zu verbreiten, dass die additive Fertigung mit DLS eine bewährte Option für die Großserienfertigung ist, die Möglichkeiten eröffnet, die mit keiner anderen Fertigungstechnologie gegeben sind.

Joe Batdorf
Director für die DLS Production at Carbon

Wie wollen Sie diese Vision verwirklichen?

Unser geschaffenes Ökosystem ist der Schlüssel um Carbons Mission zu erfüllen. Wir arbeiten mit OEMs und Kunden zusammen, um die nächsten großartigen Anwendungen zu entwerfen. Das Software-Team von Carbon arbeitet hart an der Entwicklung von Werkzeugen, die es Produktentwicklern ermöglichen, großartige Produkte zu entwerfen, die schon produktionsreif sind.

Eine der größten Herausforderungen, die wir angehen, ist die Annahme, dass Additive Manufacturing keine kosteneffiziente Fertigungstechnologie sein kann.  Unsere Plattform beweist, dass Kunden die Vorteile des 3D-Drucks (Designfreiheit, sonst unmögliche Geometrien, Markteinführung, Gewichtsreduzierung von Teilen usw.) in der Großserienfertigung auf kostengünstige Weise nutzen können.

Additive Manufacturing wird oft als eine Technologie für Rapid Prototyping, Rapid Tooling und Kleinserien angesehen. Wie erschließt man sich das Potenzial für Großserienprojekte mit Stückzahlen von weit über 100.000 oder sogar 1.000.000 Teilen pro Jahr?

Die Business-Development-Teams von Carbon und OECHSLER arbeiten tagtäglich mit OEMs zusammen und suchen nach Anwendungen, die von den Vorteilen von DLS profitieren werden.  Gemeinsam haben wir Teile für viele verschiedene Anwendungen in Serie gedruckt und damit bewiesen, dass es möglich ist.  Der Schlüssel liegt darin, aus dem Erfolg dieser Anwendungen Kapital zu schlagen und das Verständnis dafür zu verbreiten, dass die additive Fertigung mit DLS eine bewährte Option für die Großserienfertigung ist, die Möglichkeiten eröffnet, die mit keiner anderen Fertigungstechnologie gegeben sind.

OECHSLER und Carbon sind nun schon seit einiger Zeit Partner im Bereich der Additive Manufacturing. Welche Rolle spielt OECHSLER aus Ihrer Sicht für Carbon und in der Branche?

OECHSLER hat seinen Kunden, die AM als Fertigungslösung in Betracht ziehen, eine Menge zu bieten.  OECHSLER hat die Carbon-Technologie und alle damit zusammenhängenden Fertigungsabläufe übernommen, die zur effizienten Unterstützung der Großserienfertigung erforderlich sind. OECHSLER hat Erfahrung sowohl mit Groß- als auch mit Kleinserienanwendungen und kann auf 160 Jahre Fertigungserfahrung zurückgreifen.  OECHSLER kann seine anderen Fertigungstechnologien nutzen, um die Anforderungen seiner Kunden zu erfüllen, und zeigt damit, dass das Unternehmen weit mehr als nur ein Auftragsfertiger ist.  OECHSLER verfügt über ein großes Team erfahrener Konstruktions- und Entwicklungsingenieure, die Lösungen für seine Kunden entwickeln.  OECHSLER agiert als echter Partner für seine Kunden.

Weitere Interviews

  • Interviews

"HP hat die Vision, durch additive fertigung eine persönlichere, gesündere und nachhaltige welt zu schaffen"

Interview mit Wayne Davey, Global Head of 3D Printing Solutions Go-to-Market bei HP

Jetzt lesen
  • Interviews

„Additive Fertigung eröffnet Möglichkeiten, die mit keiner anderen Fertigungstechnologie gegeben sind“

Interview mit Joe Batdorf, Director für die DLS Production at Carbon

Jetzt lesen
  • Interviews

„Pulmotree hat das Ziel, alle Produkte regional mit hohen Qualitätsstandards zu entwickeln und zu produzieren.“

Interview mit Ulf Krüger, Gründer & CEO von Pulmotree

Jetzt lesen
  • Interviews

"Alternative Wertschöpfungsketten erhöhen die Produktionskapazitäten für MIM in Europa"

Interview mit Dr. Sven Fleischmann, Head of Sales Metal Systems Europe BASF

Jetzt lesen
  • Interviews

"Wir haben festgestellt, dass mehr Unternehmen von traditioneller Fertigung auf additiv umstellen"

Interview mit Joseph Crabtree Gründer & CEO von Additive Manufacturing Technologies (AMT)

Jetzt lesen
  • Interviews

"Diese Analysestärke und Offenheit ist etwas, was, mich mit meinen Kollegen und den Unternehmenswerten von OECHSLER verbindet"

Interview with Claudius Kozlik, CEO of OECHSLER Group

Jetzt lesen

Registrieren Sie sich für unseren Newsletter.

Erhalten Sie exklusive Einblicke in unsere neuesten Innovationen, Corporate News und bevorstehenden Veranstaltungen.